KÖRPER UND PSYCHE


Lange Zeit galt der Körper in der therapeutischen Welt, besonders der Psychotherapie, als Nebensache. Erst die Neurowissenschaften und Forschungen auf dem Gebiet der Stress- und Traumatherapie veränderten diese Sichtweise. Wir kommunizieren mit der Welt durch unseren Körper. Soziale Beziehungen drücken sich immer auch als "körperliche" Erfahrungen aus. So stehen wir "jemandem nahe", "fühlen uns hingezogen, "ordnen uns unter", oder "machen einen Bogen um jemanden".


In der SKT untersuchen wir diesen körperlichen Raum, auf den wir uns beziehen und in dem wir uns erfahren können. Durch eine achtsame Entdeckungsreise finden Sie Antwort auf drängende Fragen. Der Therapeut bietet Ihnen hierfür eine sichere und vertrauensvolle Beziehung. Manchmal kann diese Beziehung auch sehr fordernd sein und eine Belastungsprobe für alle Beteiligten.

 

Wachstum findet immer auf beiden Seiten statt und zeigt sich durch ein Vertiefen der inneren Zustände. Der Therapeut berührt diese sensiblen Bereiche und schafft Raum für das was gerade da ist oder sich zeigen will. Auf diese Weise können Sie im tiefen inneren Zustand des Geschehen lassens und in einem wertfreien Raum mit Ihrem inneren Wesenskern in Kontakt kommen. Dies wirkt unmittelbar heilend, entlastend und befreiend.